Chronik

Liebe Freunde der Volksmusik

Zum 40-jährigen Bestehen eines Vereins gehört selbstverständlich auch ein Rückblick auf die vergangenen Jahre. Als amtierender Präsident, und das schon seit nunmehr 30 Jahren, habe ich die Ehre diese Chronik zu verfassen. Ich habe mir erlaubt einige Texte aus der damaligen Festschrift unserer 25-Jahr Feier zu übernehmen. „Der freie Rätier"(den es damals noch gab) und die „Neue Bündner Zeitung"(wie sie damals hiess), haben im Juli 1967 folgenden Artikel veröffentlicht.

„1. Schwyzerörgeli-Club der Schweiz in Felsberg gegründet."

Unter der Bezeichnung „Schwyzerörgeli Fründa Felsberg" wurde am vergangenen 20. Juni in Felsberg der erste Schwyzerörgeli Club der Schweiz gegründet. Die Initianten dieser Idee, Alfred Barandun und Peter Camastral, erhoffen sich damit dem einst so beliebten und populären Schwyzerörgeli wieder neuen Auftrieb und neue Beliebtheit zu verschaffen. Neue Freunde dafür zu gewinnen, und es dadurch auch unseren Nachkommen zu erhalten. Wenn es als Einzelinstrument zum Vorspiel durch die auf die Dauer etwas eintönig wirkende Klangfarbe beim Publikum nicht mehr so beliebt ist, wie es in früheren Zeiten war, so nimmt es als Begleitinstrument in einer volkstümlichen Tanzkapelle heute noch eine Stellung ein, die bezüglich Rhythmus und Temperament mit der grössten und teuersten chromatischen Handorgel nicht ersetzt werden kann. Es ist also Zweck und Ziel dieses neugegründeten Vereins, recht viele Freunde und Interessenten für das beliebte Schwyzerörgeli zu finden, und sie als Vorspieler oder Begleiter auszubilden. Dem bereits aus 15 Mitgliedern bestehenden Club stehen zwei routinierte Schwyzerörgeler als Lehrer zur Verfügung. André Staffelbach Chur betreut die Theorie und die Begleitmusik, während der Bündner Vater des Schwyzerörgelis Hans Fischer Chur für die Vorspieler als Instruktor wirkt. Es ist erfreulich, dass gerade im Bündnerland diese Idee zur Gründung eines Schwyzerörgeli Clubs entsteht, welcher als erster dieser Art in der Schweiz besteht, und wir können den Initianten zu ihrem Vorhaben nur gratulieren. Wir hoffen, dass sich recht viele Freunde und Gönner diesem anschliessen und wünschen ihm ein erfolgreiches Gelingen und Gedeihen.

Protokoll der Gründungsversammlung vom 20. Juni 1967 im Restaurant Baumgarten in Felsberg

Auf Grund einer schriftlichen Einladung sind folgende Personen zur Gründungsversammlung anwesend:

Barandun Alfred Cadalbert Christian Candrian Walter
Camastral Peter  Erni Heinz Fischer Hans
Knaus Albert Küng Hans Monigatti Renato
Oswald Otto Schneebeli Ernst Schneller Armin

Ferner ist noch Hans Moser anwesend.

Hier auszugsweise einige Wortmeldungen sowie Beschlüsse aus dem Protokoll:

„Peter Camastral begrüsst die anwesenden Gründer. Die Versammlung erfährt, dass die Idee zur Gründung eines solchen Club’s von Alfred Barandun stamme, der hier zweifelsohne zusammen mit Peter Camastral Pionierarbeit leistete. Peter Camastral wird zum ersten Präsidenten gewählt. Ziel und Zweck des Club’s soll die Pflege der Kameradschaft und der volkstümlichen Musik sein, insbesondere die Berücksichtigung des Schwyzerörgelis. Musikalisch soll man so weit kommen, dass auch öffentlich aufgetreten werden kann. Grosse Diskussionen gab es um die Namensgebung und die Instrumentierung. Man einigte sich dann auf den Namen „Schwyzerörgeli Fründa Felsberg" seines Zeichens erster Schwyzerörgeli Club der Schweiz. Für die Instrumentierung wurden statutarisch das Schwyzerörgeli, die Klarinette, der Streichbass sowie die Violine festgehalten. André Staffelbach wurde zum ersten musikalischen Leiter gewählt. Als Vereinslokal wurde das Restaurant Burg, und als Probelokal das Restaurant Baumgarten bestimmt. Jeden Dienstagabend ab 20.00 h. sollte geprobt werden."